Treffen mit einem Forscher und Liebhaber der Geschichte

Heute möchte ich einen kürzlich erhaltenen Bericht über die genealogische Forschung der Familie Riedel aus Rasselwitz vorstellen. Die Recherche wurde für Herrn Bernard Riedel (ehemaliger Direktor des Gymnasiums in Klein Strehlitz und jetzt stellvertretender Direktor der örtlichen Grundschule) durchgeführt. In seinem Text mit dem Titel “Meine Begegnungen mit Herrn Robert Hellfeier, einem Forscher und Liebhaber der Geschichte unserer Region” beschrieb er seine persönlichen Überlegungen, die mit meiner Tätigkeit und der gemeinsamen Zusammenarbeit verbunden sind.

Klein Strehlitz, 08.05.2018

Die Geschichte der Welt, des Landes und der Region war und ist faszinierend. Vor dem Hintergrund historischer Ereignisse ist das Kennenlernen und Verfolgen des Schicksals der eigenen Vorfahren eine interessante, schöne und wunderbare Tätigkeit, da dadurch viele Fakten aus dem Familienleben ans Licht kommen. Auf der “Suchspur” nach Geschichte und Schicksal meiner Familie – der männlichen Linie – lernte ich Herrn Robert Hellfeier kennen, in der Vergangenheit meinen Schüler und einen leidenschaftlichen Forscher und Sucher nach Fakten aus der historischen Vergangenheit unserer Region. Dank ihm und seiner Leidenschaft gelangte ich zu den Materialien und historischen Dokumenten, die direkt mit meiner Familie und meinen Vorfahren verbundenwaren. Ich habe viele Fakten und Ereignisse aus der Geschichte meiner Familie kennengelernt.

Dank den von Herrn Robert erhaltenen Unterlagen – Auszüge aus den Kirchenbüchern, dem Familienregister der Familie Riedel, den gefundenen Familienfotos, schriftlichen Erinnerungen meiner engsten Verwandten und Bekannten, den Briefen meines Vaters und Onkels über ihren Aufenthalt in der Armee während des Zweiten Weltkrieges und anderen offiziellen Dokumenten – erfuhr ich äußerst interessante Fakten aus dem Leben meiner Familie. Viele dieser Dokumente wurden mir nach ihrer Ausarbeitung und Analyse als Familienerbstücke übergeben. Dank dem Familienregister der Familie Riedel konnte ich die Liste der Vorfahren im Stammbaum um eine Generation erweitern und erreichte den ältesten Vorfahren, der nun mit Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum und -ort bekannt ist und in den 1820er Jahren geboren wurde.

Die Treffen mit Herrn Hellfeier, die Gespräche und Diskussionen sind sehr interessant, viele interessante Informationen sind in den Veröffentlichungen der lokalen Zeitschriften und seiner Publikation über Pechhütte enthalten. Die Forschungsarbeit von Herrn Robert Hellfeier war sehr nützlich und inspiriert mich zu Aktivitäten, die mit der Erweiterung des historischen Wissens über den Schicksal meiner Familie verbunden sind, ihr größter Wert ist es, die Nachwelt der historischen Nachrichten unserer Region zu retten. Dies ist eine großartige Tätigkeit vor allem für junge Generation, die Möglichkeit haben wird, über das Schicksal und die Geschichte ihrer Vorfahren zu lernen.

Applaus Herr Hellfeier.

Mit größtem Respekt und Ehrfurcht

Bernard Riedel

Interessierte Leser sind eingeladen, den Artikel: “O tym, jak wiatrak »przewędrował« 16 kilometrów” (“Darüber, wie die Windmühle 16 Kilometer »reiste«”) zu lesen, der sich auf die Vorfahren der Familie Riedel bezieht, die sich in Rasselwitz mit dem Mahlen beschäftigten und eine eigene Holzwindmühle betrieben.